Suche
Suche Menü

Von Bienen und Bieren – Bees 4 Beer

Kurz nach der Ernte des Frühtracht-Honigs haben wir in diesem Jahr 4 Bienenvölker mit leeren Honigräumen auf dem Gelände der Maximilians Brauwiesen aufgestellt.

Somit kann das in der hauseigenen Brauerei produzierte Honigbier ab diesem Jahr auch mit hauseigenem Bioland-Honig von BeeOrganic gebraut werden. Schon im letzten Jahr wurde hierfür der Honig von der Lahnsteiner Stadtmauer verwendet.

Falls die Bienen mehr Honig produzieren sollten, als der Braumeister für das leckere Honigbier benötigt, wird dieser in Gläser abgefüllt und wäre ab dem Herbst nur bei Maximilians Brauwiesen zu erwerben. Natürlich werden wir euch darüber informieren, sobald der Brauwiesen-Honig verfügbar ist. 🙂

BeeOrganic goes back to the roots – die Klotzbeute im Süßgrund

Seit kurzem wohnt ein Bienenvolk bei uns in der ursprünglichsten aller Bienenbehausungen, einem hohlen Baumstamm.

Diese Form des Bienenstocks wird auch Klotzbeute genannt und stellt wohl den Beginn der modernen Imkerei im weitesten Sinne dar. Der Stamm wurde ein wenig „modifiziert“, so daß eine Behandlung gegen die Varroamilbe sowie das Auffüttern im Spätsommer ohne Probleme möglich sind.

Eine wirtschaftliche Art der Honiggewinnung ist in dieser Form leider nicht möglich, trotzallem ist es ein schönes Anschauungsobjekt und auf für erfahrene Imker immer wieder faszinierend zu sehen, wie akkurat die Waben gebaut werden.

Wir sind gespannt, wie sich dieses Volk entwickelt und ob im nächsten Jahr nicht etwas Wabenhonig für den Eigenverbrauch rausspringt. 🙂

Der CO²-neutrale Bienentransporter

Seit Anfang des Jahres werden alle kleineren Transportfahrten und die alltäglichen Standkontrollen bei uns mit einem klimafreundlichen E-Bike erledigt.

Mit einem kleinen Anhänger sind sogar Transporte von Bienenvölkern im kleinen Maßstab möglich 🙂

Aus 2 mach 4 – Verstärkung für die Stadtmauer-Bienen

Seit langer Zeit mal wieder Neuigkeiten von unseren Bienen auf der Lahnsteiner Stadtmauer.

Da der Stadtmauer-Honig im letzten Jahr schon lange vor Weihnachten ausverkauft war, haben wir gestern bei bestem Wetter 2 weitere Völker am Salhofplatz aufgestellt.

Wir hoffen auf eine reiche Ernte, damit in diesem Jahr auch jeder ein Glas des Lahn- bzw. Hexengold erwerben kann.

Den Honig wird es nur bei der Tourist-Info in Lahnstein geben, die ersten Gläser werden vermutlich im August ausgeliefert.

Neue Verkaufsstellen für unseren Honig!

Da im Moment leider nicht die Möglichkeit besteht, direkt bei uns vor Ort einzukaufen, die letzten Wochen aber einige neue Einzelhändler unsere Produkte in ihr Sortiment aufgenommen haben, hier eine kurze Auflistung, wo man BeeOrganic-Honige momentan überall erwerben kann:

-Hof Hahlgarten / Frücht
-Grünschnabel / Koblenz
-Kornkammer / Nastätten
-Tourist-Info am Salhofplatz / Lahnstein

-Rewe Pebler / Nassau
-Rewe Dietzler / Lahnstein
-Rewe Deussen / St. Goarshausen
-Rewe Fahrenberg / Nastätten
-Rewe im Löhr-Center / Koblenz
-Rewe Center/ Diez
-Rewe Prinz/Katzenelnbogen

Natürlich sind sämtliche Produkte auch weiterhin über unseren Online-Shop verfügbar: >>BeeOrganic Shop< <

 

BeeOrganic Imkerkurs 2017 – besteht Interesse?

Aufgrund der steten Nachfrage bei uns, ob wir nicht einen Bienen-Workshop/-Lehrgang/-Schnupperkurs anbieten wollen, würden wir gerne mal „ausloten“, wie groß denn das Interesse tatsächlich wäre.

Wir hätten folgenden Vorschlag:

Auf unserem Gelände in Lahnstein-Friedrichssegen bieten wir Euch einen Imkerlehrgang über insgesamt 20 Termine an, an denen wir Euch die naturbelassene, biologische Art der Imkerei näherbringen. Da unsere Völker alle der Bioland-Kontrolle unterliegen, wäre eine konventionelle Art auch garnicht möglich 🙂

Beginnen würde das ganze im April mit 2 Terminen, in denen wir Euch den Aufbau eines Bienenstocks erklären, ein wenig auf die Biologie der Honigbiene eingehen und das grundsätzliche Verhalten am Bienenvolk sowie die benötigten Utensilien besprechen. Eventuell, je nach Wetterlage, wären schon die ersten Besuche an den Bienenvölkern möglich.

Im Mai würde es dann richtig losgehen. Jeder Kursteilnehmer bekommt ein „Lehr-Volk“ zugeteilt, welches Ihr unter unserer Anleitung über die kommende Saison betreut. Wir würden einen wöchentlichen Termin für die gesamte Gruppe festlegen und in den Monaten Mai, Juni & Juli für euch an den Völkern bereit stehen. So würdet Ihr sofort mit der Materie vertraut werden und es wären einige Vergleichsvölker vorhanden, so daß wir Euch auch auf jeden Fall genug zeigen könnten.

In den Monaten August & September wären noch 2 Termine angesetzt, in dieser Zeit beschränken sich die Arbeiten auf das Auffüttern mit Winterfutter sowie die Behandlungen gegen die Varroa-Milbe, ebenso bei der Winterbehandlung im Dezember.

Falls Ihr einen Termin versäumt, würden wir das euch anvertraute Volk mit der Gruppe bearbeiten, so daß da auch nichts schief gehen könnte. Allerdings raten wir, doch wenigstens jeden zweiten Termin wahrzunehmen, damit Ihr ein wenig Fingerspitzengefühl für den „Organismus Bien“ bekommt und wir Euch ausreichend auf die unterschiedlichsten Situationen am Bienenvolk vorbereiten können.

Wir würden gemeinsam Honig ernten, Bienenvölker vermehren, die Völker nach der Ernte auffüttern sowie die notwendigen, „medizinischen“ Behandlungen gegen die Varroa-Milbe mit Euch zusammen durchführen. Danach solltet Ihr in der Lage sein, ein Bienenvolk eigenständig zu betreuen. Natürlich werden wir Euch auch danach noch für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Teilnehmerzahl sollte bei mindestens 10 Personen liegen; mehr als 20 würden wir wahrscheinlich nicht ausreichend betreuen können.

Die Teilnahmegebühr wären 800€, darin enthalten:

  • Schulungsmappe „Grundwissen für Imker“
  • Imkerjacke mit Schleier, Handschuhe, Smoker, Stockmeisel & Bienenbesen
  • insgesamt 20 Termine über ca. 3-5 Stunden (je nach Teilnehmerzahl), davon 2 im April, jeweils 4 im Mai & Juni, 5 im Juli und nochmal jeweils 2 im August & September. Im Dezember wäre noch eine Winterbehandlung notwendig, damit wäre das Bienenjahr abgeschlossen.
  • jeweils einen 2,5kg-Eimer der geernteten Früh- sowie Spättracht-Ernte (5,0kg Honig)

Wie gesagt: Wir würden gerne wissen, wie groß das Interesse an einem solchen Lehrgang ist. Falls Ihr uns mit Anfragen überhäuft, werden wir in den nächsten Tagen noch einen genaueren Ablaufplan ausarbeiten und den Lehrgang verbindlich anbieten.

Wir freuen uns auf Euere Antworten 🙂 Viele Grüße, das Team von BeeOrganic.

 

Fragen usw. bitte an web@beeorganic.de oder über das Kontaktformular auf unserer Website BeeOrganic.

 

 

 

 

 

 

Petition „Sauberes Bienenwachs“

Seit kurzem gibt es eine Online-Petition, um die aktuelle Problematik mit gepanschtem Bienenwachs in den Griff zu bekommen.

Hier geht es direkt zur Petition. KLICK!

Sobald hier genügend „Unterschriften“ gesammelt wurden, wird diese an den Petitionsausschuß des Bundestages weitergeleitet.

Bitte nehmt euch die Zeit, das Thema zu unterstützen!

Hier ein kurzer Abriss um was es eigentlich geht: http://www.mellifera.ch/cms/news/paraffin-mittelwand-bienenwachs

Teilen erwünscht! 😉

Winterbehandlung auf der Stadtmauer

Heute haben wir die letzte Kontrolle und abschließende Varroa-Behandlung bei den Bienen auf der Lahnsteiner Stadtmauer gemacht 🙂 Es sieht so aus, als könnten wir uns auch im nächsten Jahr auf reichlich Lahn- & Hexengold freuen!

Schöne Bienenwaben

Beim Sortieren meiner Bilder-Sammlung bin ich heute auf ein paar Bilder gestoßen, die die Baukunst der Bienen mit Wachs wirklich eindrucksvoll darstellen:

Wildbau-Wabe

Wildbau-Wabe

Die Bienen bauen auch ohne den Einsatz einer vorgeprägten Wachsplatte schön im Rähmchen. Gut erkennbar an  den unterschiedlichen Zellgrößen auf einer Wabe.

 

Honigwabe erntereif verdeckelt

Honigwabe erntereif verdeckelt

Der Honig wird in die Zellen eingetragen und mit einer dünnen Wachsschicht verschlossen.

 

Wabe mit Pollen und Honig

Wabe mit Pollen und Honig

Teils verdeckelter Honig im oberen Teil. Unten wurde dunkler Pollen von den Bienen in die Zellen eingetragen.

 

Pollenwabe

Pollenwabe

Der Pollen wurde von den Bienen in die Zellen gestampft.

Honig von der Stadtmauer gibt’s ab sofort in der Touristinformation am Salhofplatz

lahnsteiner-honig-von-der-stadtmauer-am-brunnen-auf-dem-saalhofplatz

Seit heute gibt es ihn nun endlich, den Honig von der Lahnsteiner Stadtmauer 🙂

Es wurden uns viele Namenvorschläge zugesendet, wir haben uns für „Lahngold“ & „Hexengold“ entschieden.

Das Lahngold ist ein milder Frühtracht-Honig, also Honig aus den Blüten, die die Bienen im April & Mai angeflogen haben.

Das Hexengold ist ein würziger Spättracht-Honig und spiegelt die Blüten der Vegetation im Juni & Juli wieder.

Wir finden, eindeutig zwei unserer besten Honige in diesem Jahr 😉 Greift zu, solange der Vorrat reicht!

Nur erhältlich bei der Lahnsteiner Tourist-Information am Salhof-Platz.

lahnsteiner-honig-von-der-stadtmauer-am-brunnen-auf-dem-saalhofplatz

lahnsteiner-honig-von-der-stadtmauer-plakat

 

Seite 1 von 41234

Um diese Seite im vollen Umfang nutzen zu können, muss die Verwendung von Cookies akzeptiert werden. mehr Infos

Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Gerät (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Als Nutzer können Sie auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden. Mehr Infos dazu im Impressum

Schließen